Navigation Menu+

Ein Büfett aus der Tonne – Auf nächtlicher Container-Tour durch Fulda

Gepostet am Aug 18, 2016 in Food News

Unsere Volontäre Lisa und Daniel wurden von uns mit einer nächtlichen Spezial-Mission geschickt. Das Ziel: Wir wollten einen Blick in möglichst viele Müllcontainer der Supermärkte werfen und mal schauen, wie viele und welche Lebensmittel eigentlich so tagtäglich im Müll landen.

Mit von der Partie war Peter (Name von Redaktion geändert), ein Profi in Sachen Containern. Seit gut zwei Jahren durchforstet er regelmäßig die Mülltonnen der Supermärkte nach noch essbaren Lebensmitteln. Auf diese Weise hat er schön des öfteren mehr als 100 Euro im Monat an Ausgaben für Lebensmittel gespart.

Auf nächtlicher Container-Tour

Was wir bei unserer Tour vorfanden, hat uns verdutzt und erschrocken! Zwar war die Ausbeute nicht überall reichlich, aber fast immer fand sich noch einiges Essbares. Das zweite Resümee, dass wir ziehen konnten: Eigentlich kann man nur beim Supermarkt Tegut richtig containern. Bei den Mitbewerbern Rewe, Aldi oder Edeka sind die Container kaum zugänglich. Natürlich haben wir die Lebensmittelketten mit unseren Eindrücken konfrontiert, bekamen aber teils nur unbefriedigende Antworten.

 

In Sachen Lebensmittelverschwendung müssen wir uns aber auch an die eigene Nase packen. Im Schnitt landen bei jedem von uns pro Jahr 82 Kilo im Müll, weil es in Kühlschrank oder Speisekammer vergammelt.

 

Und hier unsere Eindrücke in Bildern.

Pin It on Pinterest

Share This